STARTSEITE-NEWS

Aktuelle Informationen des Bürgermeisters

Aus dem Rathaus

Zum 01. Oktober 2018 verlässt uns unsere derzeitige Wirtschaftsförderin, Frau Hubert. Wir wünschen ihr persönlich alles Gute und danken ihr für die geleistete Arbeit. Ob und wie die freie Stelle wieder besetzt wird, entscheidet sich frühestens Anfang 2019. Neues hierzu erfahren Sie an dieser Stelle wie gewohnt aus unserem Amtsblatt.

Ebenfalls ab 01. Oktober 2018 wird es zu Umstrukturierungsmaßnahmen im Bauhof kommen. Dazu zählt, dass aus Gründen der Wirtschaftlichkeit und besseren Organisation die Außendienstmitarbeiter der Friedhöfe sowie die Hausmeister der Kitas und Grundschulen wieder dem Bauhof zugeordnet werden.

Zudem übernimmt einer unserer Mitarbeiter, sobald alle Schulungen erfolgreich absolviert wurden, die Überprüfung von Sportgeräten, Spielplätzen, Tafeln und später sogar der ortsveränderlichen elektrischen Anlagen. Diese Leistungen wurden bisher zu sehr hohen Kosten eingekauft. 

 

Baumaßnahmen im Stadtgebiet 2018

Die Prioritätenliste Stark V musste geändert werden. Infolge der gestiegenen Baupreise wurde die Kostenschätzung für den Umbau der Kindertagesstätte Schierau überarbeitet. Hinzu kamen noch Auflagen der Genehmigungsbehörden.

  • Aufgrund positiver Entwicklungen in der Bevölkerung (Zuzüge mit Kindern aus dem Umland) hat sich die Prioritätenliste hinsichtlich ihrer Dringlichkeit verschoben. Durch die Zuzüge und die Geburtenzahlen im Stadtgebiet werden nun dringend und zeitnah Kindergartenplätze benötigt. Es wird deshalb verwaltungsseitig vorgeschlagen, den bestehenden und bewilligten Fördermittelantrag zur Sanierung der Kindertagesstätte "Kinderland am Seegarten" in Schierau zu ändern, und damit zusätzlich zu den Sanierungsmaßnahmen im Altbau 20 Kindergartenplätze im Gemeindeamt Schierau neu zu schaffen. Die Kostenschätzung eines Planers in Höhe von ca. 500.000,00 € für die gesamte Maßnahme liegt vor. Auch der Ortschaftsrat von Schierau sieht die Umnutzung des Gemeindeamtes positiv. Vielen Dank für Ihre Zustimmung und Unterstützung!
  • Durch die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED können langfristig hohe finanzielle Einsparungen generiert werden, die aktiv zur Konsolidierung des Haushaltes der Stadt Raguhn-Jeßnitz beitragen.
  • Mit der Schaffung eines zweiten Fluchtweges in der "Hermann-Conradi-Grundschule" werden Brandschutzauflagen des Landkreises Anhalt-Bitterfeld umgesetzt.
  • Die Neugestaltung des Außengeländes der Kita Raguhn soll der Vernässung der Bestandsgebäude entgegenwirken sowie die Qualität des pädagogischen Angebotes an Spielgeräten erhöhen.
  • Die Sanierung der Schulturnhalle Jeßnitz kann gegebenenfalls über andere Fördermittel („Verbesserung der Schulinfrastruktur“) erfolgen.
  • Die "Energetische Sanierung des Wasserwehrstützpunktes Jeßnitz (Anhalt)" wird bei günstigen Ausschreibungsergebnissen o.g. Objekte wieder aufgenommen.

 

Aus den Schulen

In der Grundschule „Hermann Conradi Grundschule“ in Jeßnitz (Anhalt) erfolgte die Übergabe eines neu ausgerüsteten Computerkabinettes an die Schüler und Lehrerinnen. Bereits 2017 sollten neue PC’s angeschafft werden. Die alte Anlage war aus Spenden zusammengetragen wurden und war über 10 Jahre alt. Leider konnte die Stadt Raguhn-Jeßnitz den Eigenanteil bei einer 50% Förderung nicht 2018 aufbringen. Der Aufwand für die Beantragung von Fördermitteln war unverhältnismäßig hoch. So wurde entschieden, den Förderverein der Grundschule e.V. anzufragen. Die Bereitschaft war sogleich gegeben und es wurden Sponsoren gesucht. Innerhalb kürzester Zeit gelang es ausreichende Mittel, insbesondere von Herrn Professor Hartmut Schneider aus Nürnberg von der privaten Akademie für Informatik, einzuwerben und es wurden 14 PC’s für die Schüler und ein Zentralrechner für den Lehrer erworben. Installiert wurde die Anlage kostenlos vom Jeßnitzer Computerspezialisten, Herrn Seiler.  Die Schüler der 2. Bis 4. Klassen lernen jetzt den Umgang mit „Word“ und „Excel“. Bereits bei der Besichtigung konnten wir uns von der Begeisterung der Schüler und der Professionalität im Umgang mit den „Outlook“ Programmen überzeugen. Es ist sehr wichtig, dass die Schüler erkennen, Computer sind nicht nur zum Spielen mit Spielsoftware da, sondern vielmehr auch für künftige Berufe erforderlich. Auch unserer neuen Schulleiterin, Frau Weßel, konnten wir die Freude für das neu ausgestattete Kabinett anmerken.

 

Aus den Vereinen

Nachlese zum 9. Heimatfest - Ein riesengroßes Dankeschön - Heimatverein Jeßnitz/Anhalt e.V.

Die Zeit vergeht wie im Flug und das 9. Heimatfest ist schon wieder Geschichte. Dank der vielen Helfer und des wunderschönen Wetters war es ein Erfolg. Viele Jeßnitzer und Gäste aus der Umgebung hatten sich eingefunden und bedachten die Darbietungen der Kinder der „Hermann-Conradi-Grundschule“ und des Kindergartens „Wasserflöhe“ mit viel Applaus. Auch der Jeßnitzer Puppenspieler M. Drossel erfreute die Gäste am Nachmittag. Frank Peters begleitete zur Freude der Besucher in gekonnter Weise das Programm. Während des gesamten Nachmittags hatten die kleinen Besucher die Gelegenheit am Stand der Verkehrswacht Oranienbaum im Rahmen der Aktion „Kinder im Straßenverkehr“ ihr Reaktionsvermögen, ihr Wissen u.v.a. zu testen. Gut angekommen ist der zum ersten Mal durchgeführte Flohmarkt und natürlich das traditionelle Kinderschminken vo9n Frau Wolter. Auch bei der Technik der Feuerwehr war immer Betrieb. Unsere „Muldeliners“ sorgten für gute Stimmung und leiteten über zum Abendprogramm, das von DJ TC und dem Live Act Dobby & Friends gestaltet wurde. Die Musik animierte zum Tanzen und so füllte sich die Tanzfläche recht schnell.

Auch der Verkauf der Kalender am Stand des Heimatvereins war ein Erfolg. Einige Restexemplare sind noch erhältlich.

Nach so einem Fest folgt natürlich, das in der Überschrift versprochene, riesengroße Dankeschön an alle Helfer: Lehrer, Kinder und Eltern der „Hermann-Conradi-Grundschule", Erzieher, Kinder  und Eltern des Kindergartens „Wasserflöhe“, die Frauen der „Muldeliners“, die Kuchenbäckerinnen von der Kinderkrippe „Zwergenhäuschen“, vom Kanuklub Jeßnitz, vom Kulturbund und vom Heimatverein, nicht zu vergessen die drei Angehörigen des Heimatvereins, die spontan das Kuchenbuffet übernommen haben, Kosmetikstudio Wolter, Kameraden der Wasser- und Feuerwehr Jeßnitz, Verkehrswacht Oranienbaum und natürlich auch ein riesengroßes Dankeschön an unsere Sponsoren: Blumenlädchen Ivonne, Anhalt-Bitterfelder-Kreiswerke GmbH, Steinmetzbetrieb Scholz, Stadtwerke Bitterfeld-Wolfen, TOKO GmbH, Mitteldeutscher Wachschutz, Raguhner Elektro GmbH, Fahrschule Glahn, Osteoporose Gruppe Jeßnitz, Raguhner Elektroanlagenbau, ABS-Steding GmbH und Edeka Eckert.

An dieser Stelle möchten wir aber auch die recht zahlreichen Kleinsponsoren erwähnen, die am Verkaufsstand, am Kuchenbuffet und an der Kasse aufrunden ließen.

Das größte Dankeschön den alten und neuen Mitgliedern des Heimatvereins und vielen Freundinnen und Freunden ohne deren Hilfe kein Heimatfest zu organisieren und bewältigen wäre.

Allen Genannten und Ungenannten ein großes Dankeschön für ihre Hilfe.

Zurück

Kontakt

Stadt Raguhn-Jeßnitz
Rathausstraße 16
06779 Raguhn-Jeßnitz

 

Sprechzeiten

Mo: geschlossen
Di: 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.30 Uhr
Mi: geschlossen
Do: 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.30 Uhr
Fr: 09.00 bis 12.30 Uhr

Bitte beachten Sie, dass die Kasse Raguhn freitags geschlossen ist.