STARTSEITE-NEWS

Aktuelle Informationen des Bürgermeisters

Wichtige Informationen zur Gesundheitsversorgung in unserer Stadt

Werte Leser und Leserinnen,

heute möchte ich mit einem sehr wichtigen Schreiben unserer Frau Dr. Kahlert beginnen. Jahrzehntelang hat sie eine Arztpraxis in Raguhn geführt und die Gesundheit und Krankheit vieler betreut. Es ist ein Lebenswerk, welches höchste Anerkennung und Danksagung verdient.
Deshalb auch vom Bürgermeister recht vielen Dank, Frau Dr. Kahlert, auch dafür, dass Sie einen Nachfolger für Ihre Praxis einarbeiten. Ich habe mir erlaubt, Ihren Text in vollen Wortlaut zu übernehmen.

Eine schöne Zeit

Liebe Patienten, Kollegen und Partner,

als ich im Sommer 1989 mit meiner Familie nach Raguhn zog, um die Privatpraxis von Dr. Kniesa zu übernehmen, stellte ich mich neuen Aufgaben und Herausforderungen. So betreute ich neben der Praxis noch die Kinderkrippe in Raguhn und 3 Nebenstellen zu denen 12 kleine Dörfer gehörten.

Mit der Wende stellten auch wir uns den neuen Herausforderungen. Zusammen mit den Schwestern Sabine und Ursel führte ich die Praxis bis September 2017 mit allen Höhen und Tiefen. Diese Zeit hat uns mit unseren Patienten, Kollegen und Partnern sehr verbunden.

Nach dem Schicksalsschlag Weihnachten 2015 gelang es uns, unsere Berufung wiederaufzunehmen und weiter fortzuführen. Dabei haben uns all die Anteilnahmen, Hilfen, Unterstützungen und Fürsorgen gestärkt.

Nun ist die Zeit gekommen, aus Altersgründen die Praxis in andere Hände zu geben. Seit Oktober führt Herr Gernot Ritter die Hausarztpraxis weiter.

Die Schwestern und ich stehen dabei weiterhin unterstützend zur Seite.

Für das entgegengebrachte Vertrauen in all den Jahren bedanke ich mich herzlichst!

Ihre Gabriele Kahlert

 

Straßenbaumaßnahmen

Tornau vor der Heide
Die Baumaßnahme wurde termingerecht fertiggestellt.

Priorau
Die Zufahrt zum Feuerwehrgerätehaus ist fahrtechnisch aufgrund des Naturgroßpflasters bei feuchter Witterung sehr schwierig. Es wurde festgelegt, die Fahrbahn mit Betonpflaster mit einer höheren Griffigkeit neu herzustellen. Die Ausschreibung erfolgt noch dieses Jahr und die Ausführung je nach Witterung 2018.

Jeßnitz
Die Baumaßnahme Reparatur Fußgängerbrücke am Bahnhof wurde zum 17.11.2017 fertiggestellt. Es gab aufgrund des Sturmes „Herwart“ eine Verzögerung für das Aufstellen der Treppenanlage mittels Kranes.

Die Baumaßnahme Spittelwasserbrücke befindet sich im Zeitrahmen. Die Pfeiler und Widerlager sind betoniert und ausgeschalt. Die Vorbereitungsarbeiten für den Überbau beginnen.

Die Baumaßnahme Nordstraße wird 2017 vorfristig fertiggestellt.

Die Baumaßnahme Weststraße ist im Plan und wird 2017 im Dezember fertig.

Aus dem Rathaus

Breitbandausbau

Die Vergabeentscheidung für den Breitbandausbau im Stadtgebiet wurde bereits am 21. Juni 2017 im Stadtrat getroffen. Der wirtschaftlichste Bieter, die wittenberg-net GmbH aus Lutherstadt Wittenberg, hat den Zuschlag erhalten.

Derzeit wird der finale Bundesfördermittelantrag erarbeitet, der den vorläufigen Fördermittelantrag um die konkrete Wirtschaftlichkeitslücke sowie den Landesfördermittelanteil ergänzt. Dazu muss allerdings die Bewilligung der Landesfördermittel abgewartet werden. Die Antragstellung dazu ist bereits am 02. Juni 2017 erfolgt. Sobald die finale Bewilligung der Bundesfördermittel vorliegt, kann ein Netzausbauvertrag mit der wittenberg-net GmbH geschlossen und der Breitbandausbau in der Stadt Raguhn-Jeßnitz vorangetrieben werden. Das von der wittenberg-net GmbH beauftragte Planungsbüro erarbeitet bereits jetzt die notwendigen Planungsunterlagen für das Stadtgebiet, eine Fertigstellung dieser Unterlagen wird für das Jahresende 2017 erwartet.

Im Zuge dieses flächendeckenden Breitbandausbaus soll das gesamte Stadtgebiet inklusive der Ortsteile Altjeßnitz, Hoyersdorf, Lingenau, Jeßnitz (Anhalt), Marke, Möst, Niesau, Priorau, Raguhn, Retzau, Schierau, Thurland und Tornau vor der Heide mit einer Bandbreite von min. 50 MBit/s ausgestattet werden.

Aus den Einrichtungen

Begegnungsstätte OT Raguhn
Die Koordinierungsgruppe der LAG Anhalt tagte im großen Saal der Begegnungsstätte. Viele Ortschaften aus den südlichen Landkreisen von Sachsen-Anhalt hatten die Gelegenheit Anträge auf Förderung zu stellen und vor der Kommission zu verteidigen. Von der Stadt Raguhn-Jeßnitz wurde der Antrag zur Förderung des Abrisses der alten Gebäude und der Schaffung von Außenanlagen im Bereich der Begegnungsstätte Mühlstraße 8 gestellt. Der Gesamtkostenumfang beträgt ca. 800 T€. Da die Stadt einen Eigenanteil von ca. 25% zu tragen hat, wird der Umbau nur in mehreren Jahresscheiben zu realisieren sein. Auch sind die Fördermittel begrenzt und nicht komplett abrufbar. Unser Antrag wurde in die Liste der zu fördernden Objekte aufgenommen. Jetzt sind die entsprechenden Unterlagen, wie Baugenehmigung, Gutachten usw. zu erarbeiten und für die nächste Etappe der Bewilligung einzureichen. Für die Unterstützung bei der Vorbereitung der Tagung der Leader Kommission in unseren Räumen danke ich den Unternehmen Bäckerei Burchert aus Jeßnitz, der Geschäftsleitung Voigt Pflanzen GmbH aus Priorau und der Geschäftsleitung Thurländer Hähnchengrill GmbH aus Thurland, den Mitarbeiterinnen der Bibliothek, Frau Rathgeber und Frau Koeckeritz sowie für den gelungenen Vortrag unseres Projektes dem Büro Schwerdt und den Mitarbeitern der Verwaltung Frau Hubert und Herrn Gehre.

Grundschulen
Von den Schulleitern unserer beiden Grundschulen wurde mir mitgeteilt, dass Unterrichtsstunden aufgrund von Lehrermangel die Vertretungsstunden sehr zunehmen. Am 23.Oktober nahm ich an der Sitzung des Städte- und Gemeindebundes Sachsen-Anhalt in Magdeburg teil. Minister für Bildung in Sachsen-Anhalt, Herr Tullner, war eingeladen. Es wurde sehr dezidiert der Sachverhalt fehlender Lehrer an den Grundschulen von den Bürgermeistern vorgetragen. Der Minister sagte zu, intensiv an der Einstellung von Lehrern zu arbeiten.

Vielen Dank für die Zuarbeit von Frau Deiss, Hermann-Conradi-Grundschule Jeßnitz.

Der Text wird im vollen Wortlaut wiedergegeben.

Herbstspiele 2017 der Hermann-Conradi-Grundschule Jeßnitz

-- Strahlender Sonnenschein am letzten Schultag vor den Herbstferien --

Am 29. September 2017 herrschte große Aufregung unter den Mädchen und Jungen der Hermann-Conradi-Grundschule in Jeßnitz. An diesem Tag hatte der Förderverein gemeinsam mit der Grundschule zu einem Herbstprojekt eingeladen. Die Jeßnitzer Grundschulkinder trafen sich mit Schülern der Grundschule Raguhn. Die Schulleiterin Frau Tkalec, der Bürgermeister Herr Marbach, Frau Folta (Mitglied des Heimatvereins Jeßnitz) und die Sportlehrerin Frau Trojahn begrüßten alle Kinder, Eltern, Lehrer und Erzieher und eröffneten die Veranstaltung in der Jeßnitzer Turnhalle.

Dann ging es los!

Alle Grundschulkinder liefen um den Rodelberg der Jeßnitzer Festwiese ihre vorgegebenen Runden des Herbstlaufes zu Ehren des in Jeßnitz geborenen Dichters Hermann Conradi. Dafür gab es für alle jeweils eine Urkunde.

Die Mannschaften der dritten und vierten Klasse spielten Zweifelderball in der Turnhalle. Zwei Wanderpokale konnten die Raguhner Schüler mit nach Hause nehmen.

In der Grundschule gestaltete Frau Folta in jeder Klasse eine Informationsstunde über den Dichter Hermann Conradi und sein Leben. Vielen Dank dafür! Dazu konnten die Kinder ein Wissensquiz zum Thema lösen und kleine Preise gewinnen. Ein Herbstbastelzimmer und ein leckeres Fitnessfrühstück mit frischem Obst, Gemüse und Getränken rundeten den Vormittag vor den Herbstferien ab. Kleine sportliche Spiele im Schulpark und „Ball über die Schnur“ in der Turnhalle nutzten zum Schluss auch die Erst- und Zweitklässler mit Freude.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen fleißigen Helfern, Eltern der Grundschule und tatkräftigen Mitgliedern des Fördervereins für das gelungene Herbstprojekt 2017 bedanken.

Das Team der Hermann-Conradi-Grundschule Jeßnitz

Kindereinrichtungen
Für die Kindereinrichtung in Schierau ist der Fördermittelbescheid eingetroffen. Es wurde die beantragte Summe in Höhe von 303.197,52 € bestätigt. Im Bauamt werden alle weiteren Vorbereitungsarbeiten getroffen, um die Baumaßnahme zu starten. Eine neue Heizungsanlage, die Dämmung der Außenfassade sowie Ausbauarbeiten im Innenbereich werden mithilfe dieser Fördermittel realisiert.

Ein zusätzliches Kinderbetreuungsangebot im Stadtgebiet öffnet zum 01. Dezember 2017 seine Pforten. Die Kindertagespflege „Little Kobold“ zieht in die Räumlichkeiten der alten Bibliothek in der Gartenstraße 15 in Raguhn. Derzeit laufen dort die notwendigen Umbauarbeiten. So werden 10 zusätzliche Betreuungsplätze für Kinder zwischen 0 und 3 Jahren geschaffen. Eine ausführliche Berichterstattung dazu erfolgt in einer der nächsten Ausgaben des Amtsblattes.

Aus der Stadt

Für die Ortschaft Retzau erhielten wir einen weiteren Fördermittelbescheid zur Errichtung eines Buswartehäuschens in Höhe von 6.654,56 €, das entspricht 95 % Förderung. Die Baumaßnahme wird 2018 umgesetzt.

Vereine

Eine Botschaft an die Kinder und Jugendlichen des Jahres 2067

Am 7. November 2017 um 14 Uhr wurde am Denkmal für die Märzgefallenen in Jeßnitz (Anhalt) eine Botschaft von Jugendlichen aus dem Jahre 1977 an die Jugend des Jahres 2017 entnommen. Zu diesem Ereignis hatte der Heimatverein Jeßnitz (Anhalt) Schüler und interessierte Bürger eingeladen. Zu unserer großen Freude waren fast 80 Gäste unserer Einladung gefolgt.

Nachdem der Bürgermeister von Raguhn-Jeßnitz die Veranstaltung eröffnet hat, erzählte der Ortsbürgermeister von Jeßnitz den Anwesenden etwas über die Geschichte des Denkmals und den Anlass für das Hinterlassen der Botschaft im Jahre 1977. Zwei Schüler entnahmen dann eine Metalldose, die vor den Augen des Publikums geöffnet werden sollte. Dies erwies sich als schwieriges Unterfangen. Selbst mit einem Trennschleifer war der Dose nicht beizukommen. So wendeten wir uns vorerst den Schülern der Hermann Conradi Grundschule und der Sekundarschule Raguhn zu, die unserem Aufruf gefolgt waren und eine neue Botschaft verfasst hatten, die in 50 Jahren geöffnet werden soll. Aus jeder Schule wurde ein Beispiel verlesen. Zusätzlich zu den Schülertexten befinden sich Flyer des Heimatvereins, ein aktuelles Amtsblatt, ein Jeßnitzer Taler und das Begleitbuch zur 750 Jahrfeier der Stadt Jeßnitz in der neuen Metalldose, die von zwei Schülern vor dem Denkmal versenkt wurde.    

Und dann kam es doch noch zum Höhepunkt, der Öffnung des alten Metallbehältnisses. Wir konnten feststellen, dass der Inhalt noch gut lesbar war. Ein Beispiel wurde noch verlesen und die Neugier auf die anderen Texte, die von den Schülern mehrerer Schulen des damaligen Kreises Bitterfeld verfasst wurden, geweckt. Metalldose und Texte wurden am Ende der Veranstaltung dem Direktor des Kreismuseums Bitterfeld übergeben. Dort werden die Papiere gesichert und dem Heimatverein Kopien zur Verfügung gestellt. Da sich auf den Blättern auch Namen und sogar Adressen der damaligen Schüler befinden, wird es uns vielleicht gelingen Kontakt zu ihnen aufzunehmen.

An dieser Stelle möchten wir noch einmal Frau Tkalec und Frau Volkmar von der Hermann Conradi Grundschule, Frau Fromme und Frau Kaplan von der Sekundarschule Raguhn sowie dem Steinmetzbetrieb Scholz aus Jeßnitz für ihre Unterstützung danken.

Heimatverein Jeßnitz (Anhalt)

Aus den Stadtratssitzungen

Anmerkung: Herr Berger forderte die Fortführung des Disziplinarverfahrens.

Zurück

Kontakt

Stadt Raguhn-Jeßnitz
Rathausstraße 16
06779 Raguhn-Jeßnitz

 

Sprechzeiten

Mo: geschlossen
Di: 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.30 Uhr
Mi: geschlossen
Do: 09.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 15.30 Uhr
Fr: 09.00 bis 12.30 Uhr

Bitte beachten Sie, dass die Kasse Raguhn freitags geschlossen ist.